Archiv für den Monat Februar 2017

Mehr als die Summe seiner Tesserae*

Schwer zu sagen, wann der erste Mensch auf die grandiose Idee kam, aus einem Sack Steinchen oder Glasböppel ein Bild zu schaffen. Ganz groß wurde diese Kunst spätestens in der römischen Antike, und seitdem ist sie aus Tempeln und Kirchen, Palästen und dem Niedersachsenstadion nicht mehr wegzudenken: Es geht um das mosaicum opus, das „Werk für die Musen“, das Mosaik also. Glaubt man der Wikipedia, gibt es Mosaiken schon länger als den modernen Menschen, nämlich seit fast 400.000 Jahren. Das ist jetzt vielleicht ein bisschen übertrieben. Ohne Frage ist es spektakulär, dass auch Homo Erectus schon gepflasterte Plätze kannte, aber die Qualität etwa der Darstellung von Kaiserin Theodora oder der Innenhöfe von Herculaneum wurde von den Urthüringern wohl noch nicht so ganz erreicht.

Mosaike überall! In Rom lohnt es sich, öfter mal auf den Fußboden zu gucken. Sowas hier zählt da zu den kleinsten Übungen und wird nirgends weiter erwähnt.

Mosaike überall! In Rom lohnt es sich, öfter mal auf den Fußboden zu gucken. Sowas hier zählt da zu den kleinsten Übungen und wird gar nicht weiter erwähnt.

Trotzdem gut, dass sie einmal damit angefangen haben, denn in ihrer langen Geschichte hat die Darstellungsform Mosaik eine unglaubliche Vielfalt an Größen, Formen, Farben, Materialien, Stilen und Anwendungsbereichen entwickelt. Das Schöne an Mosaiken ist dabei nicht nur, dass sie eben schön sind, sondern auch, dass sie recht häufig aus dauerhaften Materialien gefertigt wurden, deren Farbe auch nach Jahrhunderten noch strahlt, selbst wenn sie auf dem Boden lagen. Wir wollen morgen abend (Mittwoch, 8.2., wie immer um 20:00 auf Radio Blau) mal versuchen, uns der Geschichte des Mosaiks und der dafür verwendeten Materialien zu widmen und das eine oder andere besonders erwähnenswerte Exemplar zu besprechen. Seid dabei!

 

*Nicht zu verwechseln mit dem Tesserakt!
Heißt es jetzt „die Mosaike“ oder „die Mosaiken“? Ich kann mich nicht entscheiden. Familie Duden erlaubt beides.

Advertisements