Archiv für den Monat Mai 2016

Von Walrossen und Bischöfen

Walrosse sind toll. Sie können drei Meter lang, eine Tonne schwer und 40 Jahre alt werden. Außerdem lassen sie sich natürlich ihre berühmten Stoßzähne wachsen, einen halben Meter und länger. Genau das aber ist ihnen jahrhundertelang zum Verhängnis geworden: Als „Elfenbein des Nordens“ waren diese Zähne ein begehrtes Material für Kunstgegenstände, Waffen, und manchmal eben auch – Schachfiguren. Zum Beispiel die sogenannten Lewis Chessmen, über die wir in unserer letzten Sendung bei Radio Blau sprachen.

Dieses Walross ist nicht nur gut gekleidet und Hauptfigur eines berühmten Gedichtes, sondern hat zum Glück auch seine Stoßzähne noch.

Dieses Walross ist nicht nur gut gekleidet, sondern hat zum Glück auch seine Stoßzähne noch (seine größte Sorge ist der viele Sand. Aber das ist eine andere Geschichte).

Weiterlesen

Advertisements

Heute 20:00: Gramerfüllte Damen und glubschäugige Türme bei Radio Blau!

Mir gefällt die Vorstellung, dass Menschen zu allen Zeiten gern gespielt haben. Irgendwie ist es auch sympathisch, wenn viel Zeit und Mühe in etwas investiert wird, was einfach „nur“ Freude machen soll und sonst zu nichts gut ist. Am allerbesten mit einem ordentlichen Schuss Humor verrührt. Darum sprechen wir heute, 20:00, bei Radio Blau in der Sendung Skulptur Kaputt  über eine Bande Schachfiguren, die vor fast 200 Jahren an einem schottischen Strand aufgetaucht ist. Schaltet ein! Und begebt euch danach zum Radio Blau-Solikonzert ins Werk II!

By Rob Roy - File:Warrior, Lewis chessmen, British Museum.jpg, which is from Flickr: Beserker, Lewis Chessmen, British Museum., CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25284498

Ein Lewis-Schachkrieger aus der Sammlung des British Museum, fotografiert von Rob Roy, geklaut aus den Wikimedia Commons, CC BY 2.0